25.11.15:

Hinter uns liegen traurige Wochen.

3 Wochen des Bangens und Hoffens um unseren Fels in der Brandung, unseren Don.

Mir sind eines Abends bei Don unzählige Petechien und Einblutungen auf den Schleimhäuten sowie im linken Auge aufgefallen, was auf eine Thrombozytopenie hindeutete.

Am Tag darauf, Freitag, hatte sein Appetit nachgelassen und er war sehr schwach.

Wir sind mit ihm in die LMU gefahren, wo er in der Vergangenheit bereits wegen seiner DCM betreut wurde.

Hier bestätigte sich mein Verdacht: Seine Thrombos lagen bei nur noch 10.000 (Normwert 150.000 bis 500.000).

Wir mussten ihn dort lassen, da akute Blutungsgefahr bestand.

Samstag sind die Thrombos noch weiter gefallen.

Er wurde mit einem Chemotherapeutikum behandelt. Dies sollte die Freisetzung von Thrombos aus dem Rückenmark bewirken.

Daneben bekam er noch Frischblut, Cortison, Antibiotikum sowie ein Autoimmuntherapeutikum.

Dienstag konnten wir aufatmen, er war ausser Lebensgefahr, Donnerstag durften wir ihn nach Hause holen, und waren überglücklich.

Sein Appetit hielt sich in Grenzen, Samstag hat er begonnen sich zu erbrechen und fühlte sich matt.

Sonntag wieder in die LMU, weitere Medis gegen die Übelkeit sowie Magenschoner mitbekommen.

Daraufhin musste er nicht mehr erbrechen, der Appetit wurde jedoch immer weniger, Donnerstag starker Durchfall.

Freitag wieder in die LMU, er war sehr schwach.

Die Ärzte waren sehr erschrocken, wie stark er abgebaut hatte und haben Blut untersucht, Sono sowie Röntgen wurde gemacht.

Der Magen war extrem aufgegast, voll mit unverdauter Nahrung, er arbeitete nicht mehr, wohl wegen der Medikamente.

Wir mussten ihn abermals dalassen, er sollte Infusionen bekommen und die Magentätigkeit sollte wieder angekurbelt werden.

Frühmorgens um 4 Uhr klingelte unser Telefon, mir war klar, war passiert war, ein Anruf aus der Klinik um solch eine Uhrzeit kann nichts gutes bedeuten.

Die Ärztin erzählte mir, dass Dons Kreislauf plötzlich in den "Keller gesackt" sei, sie hätten ihn stabilisiert, sein Kreislauf versagte jedoch abermals.

Sie haben ihn dann noch versucht zu reanimieren, leider erfolglos.

Ich habe Montag nochmal lange mit der behandelnden Ärztin telefoniert, was denn nun letztendlich die Ursache war.

Die Tierärzte dort waren alle sehr betroffen, Don war wohl bis zuletzt sehr stabil, nichts deutete darauf hin, dass es so akut ist.

Einzige Erklärung ist, dass sein Herz die beiden schweren Erkrankungen Thrombozyopenie und das Magenversagen, bzw. die vielen Medis, nicht mehr geschafft hat.

 

Unser großer Bär fehlt uns sehr.

Mich macht sehr traurig, dass er seinen letzten Weg nicht zuhause im Kreise seines Rudels antreten durfte, wir vor 3 Jahren Chiara, sich das Rudel nicht von ihm verabschieden konnte.

Ich glaube jedoch, sie wissen, wo er ist, sie verhalten sich anders, als zu der Zeit, wo er in der LMU behandelt wurde.

Am meisten trauert unsere Giulia, ihr fehlt ihr großer Onkel sehr.

Das Rudel muss sich nun neu ordnen.

Wir brauchen Zeit, um den Verlust zu verschmerzen.

Run free, unser Großer, und grüß mir meine Chiara über der Brücke!

 

 

 

 

 

13.05.15:

Montag abend durften wir unsere Kiki nach Hause holen.

Bei der Abholung schien sie topfit, hüpfte an uns hoch, wollte Andreas in die Arme springen, was sie schon ein Jahr nicht mehr gemacht hat!

Zuhause ist sie aber dann doch zusammengebrochen, und war froh, in der Box ihre Ruhe zu haben.

Soweit geht es Kiki sehr gut, ich hatte erwartet, dass sie weitaus schwächer ist. Ihr Gangbild ist bereits jetzt schon besser als vor der OP.

Die nächsten 6 Wochen darf sie nur mit Leine raus, und max. 10 Minuten.

Die anderen Hunde haben erst nicht verstanden, dass sie nicht toben dürfen mit ihr, was sich inzwischen eingespielt hat.

Trotzdem müssen sie immer wieder mal ausgebremst werden, oder Kiki darf in die Box.

Wir sind heilfroh, dass wir rechtzeitig reagiert haben.

Die nächsten Wochen werden zwar  recht anstrengend werden, aber danach kann meine Kiki mit dem Rudel wieder nach Herzenslust toben und rennen!

 

08.05.15:

Was für ein Tag, einen solchen Tag braucht eigentlich keiner!

Meine Zaubermaus Kiki wurde heute an der LMU München wegen einer Cauda equina notoperiert.

Aber der Reihe nach.

Wir bemerkten seit einigen Wochen, dass Kiki nicht mehr so agil war wie gewohnt.

Sie wollte nicht mehr aufs Sofa springen, ruhte sich viel aus, und schien noch fauler als sonst.

Ansonsten war sie aber munter, hatte Appetit, gemeinsame Spaziergänge bereiteten ihr nach wie vor viel Freude.

Seit gut einer Woche ging sie plötzlich ohne ersichtlichen Grund lahm, bekam hin und wieder Muskelzittern, leckte sich die Lefzen, schrie teilweise vor Schmerz auf, und begann sich an der Schwanzwurzel zu lecken.

Mein TA konnte nichts akutes feststellen.

Ich äußerste meine Verdachtsdiagnose Cauda equina.

Bisher lag ich mit meinen Diagnosen immer richtig, und auch diesmal sollte es leider so sein.

Er meinte, das könne er so nicht untersuchen, ich solle zum Röntgen gehen.

Da wir mit Don heute eh wieder einen Termin an der LMU hatten, haben wir dies sinnvollerweise gleich mit Kiki verbunden, und waren somit Gott sei Dank in kompetenten Händen.

Kiki wurde eingehend von der Assistenzärztin untersucht, war sehr geduldig, und zeigte kaum Schmerzen an.

Nur im Hüftbereich fiepte sie kurz.

Dann wurde sie noch von der Oberärztin untersucht, und ich habe meine Verdachtsdiagnose geäußert.

Diese meinte aber, da würden einige Sachen nicht passen, vor allem seien ihre Reflexe eher übersteigert, bei einer Cauda equina sind sie in der Regel verlangsamt.

Dann ging es ins Röntgen.

Dies brachte eine ganz geringgradige HD ans Tageslicht.

Die TA meinte, sie würde ein MRT empfehlen, um auszuschließen, dass wirklich nichts anderes die Ursache sei.

Eine solch leichte HD mache in der Regel keine solch starken Beschwerden.

Wir könnten ja für Montag, wenn ich wolle, einen Termin vereinbaren.

Ich hatte Kiki, da ich schon so einen Verdacht hatte, extra nüchtern gelassen und drängte darauf, noch heute ein MRT zu machen.

Was dann sogar machbar war, die Ärztin meinte aber, wenn was rauskommen würde, was zu operieren wäre, was sie aber nicht glaube, könne man das heute nicht mehr machen, da sie keine Kapazitäten frei hätten.

Wir wurden dann weggeschickt, es würde sicherlich bis Abend dauern, bis wir Kiki holen könnten.

Wir haben uns mit Don auf den Heimweg gemacht.

Noch nicht zuhause angekommen, der Anruf:

Eine Diagnose sei gefunden, tatsächlich eine Cauda equina, ausgelöst durch einen Bandscheibenvorfall. An einer Stelle sei kaum mehr Rückenmark vorhanden, die Oberärztin wolle sie noch heute operieren.

Den Ärzten ist unerklärlich, dass sie bei einem solch schweren Befund doch noch so fit war, und noch keine schwereren Ausfallerscheinungen hatte.

Es war wohl wirklich 5 vor 12.

Die Operation ist gut verlaufen, wenn alles gut läuft, darf ich Kiki am Montag evtl. schon nach Hause holen.

Dann sind erstmal 6 Wochen strikte Schonung angesagt.

Ein Zuckerschlecken wird die nächste Zeit für meine Maus sicher nicht werden.

Ich bin jedenfalls heilfroh, dass ich auf mein Gefühl gehört habe, und darauf bestanden habe, das MRT noch heute zu machen.

 

 

13.01.15:

Das neue Jahr hatte für uns ja gleich etwas schönes zu bieten, nämlich unseren C-Wurf.

Bisher ein absolut toller Wurf, farblich total bunt gemischt, die Kleinen entwickeln sich prächtig.

Dieses freudige Ereignis ist jedoch von einer Hiobsbotschaft überlagert.

Unser Dobi-Rüde Don ist beim Spaziergang am 28.12. zusammengebrochen, hatte eine Synkope.

Voller Sorge und Vorahnung hatten wir gleich am nächsten Tag unseren Tierarzt aufgesucht, der dann auch sofort ein Herzgeräusch festgestellt hat.

Am 08.01.15 waren wir mit Don und Niki an der LMU München und haben an der DCM Studie teilgenommen.

Auf die Auswertung des Holter warten wir noch.

Beim Herzultraschall war jedoch schon ersichtlich, dass Dons Herz bereits 3 x so groß ist, als es sein sollte. Beim EKG zeigten sich Extrasystolen.

Don wurde medikamentös eingestellt, heilbar ist DCM aber leider nicht.

Wir genießen nun  jede Stunde, die uns mit unserem Dicken bleibt ganz intensiv, und sind dankbar für jeden Tag, den er noch an unserer Seite verbringen darf.

 

 

Das Sofa scheint besetzt, vielleicht ist finde ich ja in einem der Hundekörbe Platz?

29.11.14:

Armani aus unserem A-Wurf hat es in das Heft DOGStoday geschafft!

In der September/ Oktober konnten Hundebesitzer Fotos ihrer Lieblinge und einen kurzen Text zum Thema "mag Ihr Hund Wasser" einsenden.

Armani gehört eindeutig nicht zu den Wasserratten;)

12.11.14:

2 Jahre ohne meine geliebte Chiara:

 

Seelenhunde hat jemand einmal Hunde wie dich genannt,
Hunde, die es nur einmal geben wird im Leben, die man begleiten durfte
und die einen auf andere Wege geführt haben
-die wie Schatten waren und wie die Luft zum Atmen...
Manche sind unvergessen...
weil sie ein Leben verändert haben
und auch nach ihrem Tod in einem weiterleben.
Man spürt es -in seinem Denken,in seinem Handeln,
in seinem Fühlen.

Seelenhunde...
die wie Schatten waren
und wie die Luft zum Atmen...

 

das war und ist meine Chiara für mich - mein Seelenhund

MEINE Seelenhunde Chiara und Kiki Maus

31.10.14

Herrli ist neuerdings "aufs Rad gekommen", und fährt mit den Whippis hin und wieder eine Runde an der Mindel entlang.

Die vier haben daran einen riesen Spass, sogar meine sonst faule Kiki rennt voll Freude mit dem Rudel und Herrli mit!

Hier mal wieder ein paar Fotos von einigen unserer Welpen.

Allen geht es SUPER, sie werden geliebt, geknuddelt und verwöhnt. Ich bin einfach nur dankbar, für alle solch tolle Plätze gefunden zu haben!

28.05. bis 09.06.14:

Wir haben zwei wunderschöne Wochen in Punta Sabbioni verbracht.

Wir, und die Hunde, haben die Zeit in vollen Zügen genossen.

Vor allem Kiki liebt den Sand über alles.

Giulia und Cara konnten nach Herzenslust rennen. Da wir dieses Jahr das erste mal nicht an die Schulferien gebunden waren, war noch sehr wenig los, und der Strand am Morgen herrlich leer und somit ideal zum rennen und toben.

Wir haben Charly getroffen, der vom italienischen Zwinger Calamidor ist.

Iris, sein Frauli war hellauf begeistert, dass Charly nun Kumpels zum rennen hat, aber der hatte nur Amore im Kopf, mit rennen war da nix;

 

Susy, die selbst Möpse züchtet, war jeden Morgen am Strand und hat mit ihrer Kamera klasse Bilder geschossen, die die Schnelligkeit und Eleganz des Whippets super eingefangen haben.

Grazie Susy!

 

Unser Luigi war übrigens schon auch mit dabei, da er am Strand allerdings Leinenzwang hat, er würde sofort in die Dünen gehen  und Hasen jagen, ist er auf den Fotos nicht mit drauf.

Solltet ihr eure Hunde mit in Urlaub nehmen, gebe ich euch speziell für Italien, insbesondere Gebiet Veneto/ San Dona di Piave/ Jesolo folgenden Rat, den ihr unbedingt beherzigen solltet:

Lasst eure Lieblinge auf keinen Fall allein im Auto, Garten, auch nicht für wenige Minuten!!!
Sogar in Wohnungen oder Häuser soll laut Polizei schon eingebrochen worden sein und "nur" der Vierbeiner gestohlen.
Mir sind  im Juni diesen Jahres 2 Diebstähle bekannt innerhalb von nur 1 Woche. Auf einem großen Supermarktparkplatz in Jesolo wurde ein Wohnmobil aufgebrochen, und der Chihuahua gestohlen. Ein paar km weiter in Caposile wurde das Auto aufgebrochen und beide Chihuahuas, die in einer Box waren, gestohlen.
Einen Tag danach ist bei Brescia nahe Gardasee ebenfalls ein Chihuahua verschwunden.

Da ich ja immer in Punta Sabbioni bei Jesolo Urlaub mache, ich hier eigentlich daheim bin;) hat mich die ganze Geschichte sehr interessiert, und ich habe mal recherchiert: Ich bin dabei auf mehrere Zeitungsartikel gestossen, der erste von 2009, der letzte vom November 2013.
Es ist wohl ein bekanntes Problem von ganz Italien, aber speziell dieser Region, dass es organisierte Banden gibt, die sich auf Hundeklau spezialisiert haben.
Es werden überwiegend kleinere Hunde gestohlen, aber auch mit großen ist Vorsicht geboten.
Erschreckend ist, dass wohl noch keiner der Hunde wieder aufgetaucht ist. Letztes Jahr wurden 50 Hundediebstähle im Gebiet Jesolo gemeldet!!!
Es gibt Vermutungen, dass die Hunde weiterverkauft werden, zur Weiterzucht verwendet, oder evtl. zu Tierversuchen in Labors hergenommen werden!!!


 

22.02.14:

Unsere A`s haben heute Geburtstag - 2 Jahre sind sie nun.

Die Zeit ist wie im Flug vergangen. Uns kommt es so vor, als wären sie noch gestern bei uns gewesen.

Beide haben supertolle Familien bekommen, und sich prächtig entwickelt.

Happy birthday Armani, happy birthday Angelo!

12.11.13:

Ein Jahr ohne meine geliebte Chiara.

Heute vor einem Jahr musste ich dich gehen lassen.

Noch immer fehlst du mir, noch immer vermisse ich dich.

Du warst etwas ganz besonderes für mich, wirst immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben - mia amata Chiara.

29.09.13:

Von Angelo habe ich Post bekommen:

Unser Angelo macht sich richtig  super. Er hat die Begleithundeprüfung bei den Jägern mit dem 1. Preis bestanden.

Ich bin richtig stolz auf ihn. Im Anhang habe ich seine Urkunde angehängt.

Obwohl die Prüfung jetzt schon vorbei ist, übe ich trotzdem noch weiter mit ihm. Jeden Tag. Als Belohnung für eine gut gemachte Übung,

darf er immer aportieren. Dies tut er mit Leib und Seele. Jeden Tag wartet er freudig darauf. Zu sehen, wie viel Spaß es ihm macht,

macht mich richtig froh. Er ist mein kleiner Engel.   

Neben dem Fahrrad herlaufen funktioniert auch schon ganz gut. Unser Engelchen wiegt jetzt: 14,2 kg!

 

Ich bin froh ihn zu haben.

Mit freundlichen Grüßen Pia

 

 

Herzlichen Glückwunsch liebe Pia zu eurem Erfolg!

Ich finde es SUPER, dass du so toll mit Angelo arbeitest, ihr seid ein super Team.

Ich freue mich, dass Angelo so eine klasse Familie gefunden hat!

 

Pias Engelchen "Angelo"

03.09.13:

Von Armani haben wir tolle Neuigkeiten:

Vergangenen Samstag war im Fressnapf in Sendling "Tag des Hundes".

Hier wurde der schönste Hund prämiert.

Natürlich lief das nach anderen Regeln ab, als auf einer VDH Ausstellung.

Der 3. Platz ging an den ältesten teilnehmenden Hund, der 2. Platz an einen Rassehund, und 1. wurde ein Mischlingshund.

Armani hat den 2. Platz gemacht, und ist somit unter allen teilnehmenden Rassehunden der Gewinner!

Dafür gabs einen Gutschein vom Fressnapf, für den  Armani sich gleich ein neues Betti ausgesucht hat,  damit er die letzten Sonnentage gemütlich auf der Terasse chillen kann.

Dann wurden von professionellen Tierfotografen noch einige Fotos gemacht.

Herzlichen Glückwunsch mein kleiner Armani!

Glückwunsch auch an Gabi und Gerd!

Armani, der stolze Gewinner!

04.08.13:

Beim heutigen Spaziergang an der Mindel hatten nicht nur die Mädels Spaß an einer Abkühlung, sondern auch mein Matthias!

20.07.13:

Heute habe ich Giulia in Mammendorf ausgestellt.

Dies war ihre 3. Ausstellung.

Jeder der mich kennt, weiß, dass Ausstellungen nicht mein Ding sind!

Und Giulias wohl auch nicht.

In Mertingen bei der letzten Ausstellung zitterte sie wie Espenlaub, lies sich nicht stellen, wollte nur noch aus dem Ring.

Zickte draussen alle Hunde an.
Zuhause musste sie spucken, wollte nicht mehr fressen, zog sich zurück.

Ich machte mir schon Sorgen, dass meine Maus krank ist.

Heute in Mammendorf hatte ich meine charakterstarke, ruhige Kiki als Beistand mit dabei.

Giulia war mit ihr an ihrer Seite sehr viel ruhiger.

Das Stellen klappte etwas besser, nur das laufen glich eher Hasensprüngen, weil sie immer hilfesuchend an mir hochhüpfte.

Der Richter, Herr Jacobs, ist der lustigste, netteste Richter, der mir bisher begegnet ist. Er hat durch seine witzige, fröhliche Art meine Aufregung genommen, mir erklärt, was ich besser machen könne.

Wir wurden für unsere Bemühungen von ihm mit einem unplazierten V belohnt, mit den aufmunternden Worten, ich hätte eine sehr, sehr vorzügliche Hündin, und solle üben, üben, üben, da könne man viel mehr herausholen;)

Besonders gefreut hat mich, dass Armani mit seinen Leuten gekommen ist.

Mit diesen und den Pallid Dragon Whippets von Heike hatten wir noch jede Menge Spaß, vor allem die Hunde bei einer Abkühlung am Bach.

 

Zuhause dasselbe bei Giulia wie in Mertingen:

Sie musste spucken, wollte nicht mehr fressen.

Ein richtiges Sensibelchen!

10.06.13:

Ende Mai waren wir für 10 Tage mal wieder in Italien.

Leider war das Wetter diesmal nicht so, wie wir es gewohnt waren,  wenigstens weniger regenreich und doch ein paar Grad wärmer als hier zuhause.

Das positive war, dass am Strand witterungsbedingt sehr wenig los war, und die Hunde nach Herzenslust toben und rennen konnten.

Leider war ich diesmal extrem faul, und es ist kein einziges Foto entstanden!

Naja, wir waren dieses Jahr ja nicht das letzte mal unten, beim nächsten Auftenthalt werd ich sicher einige Fotos machen!

Mein Mann kam erst eine Woche nach mir runter, und hatte eine "Überraschung" für mich mitgebracht:

Ein 8 Monate altes Dobi-Mädel!

Ich war davon erst gar nicht begeistert. Ich bin über den Verlust meiner geliebten Chiara noch nicht ganz weg, wollte eigentlich keinem zweiten Dobi mehr, und wenn, dann aus Chiaras Linien.

Aber nun war sie nun mal da, und inzwischen hab ich mich schon ganz arg an sie gewöhnt.

Sie ist eine ganz liebe, zurückhaltende, ängstliche Maus, die noch sehr viel Erziehung braucht.

Aber das schaffen wir!

Ins Rudel hat sie sich prima integriert, und meine ruhige Rudelchefin Kiki zeigt ihr ganz genau ihre Grenzen auf.

Hier ein paar Bilder. Leider hab ich mein Ladegerät für meine Kamera in Italien vergessen, mit meinem alten Foto ist die Qualität nicht so gut.

01.04.13:

Endlich, 4 Monate nach meinem Unfall kann ich die ersten vorsichtigen Spaziergänge mit meinen geliebten Hundis unternehmen.

Die Strecken die ich bewältige, sind zwar noch sehr kurz, und ich komme nur im Schneckentempo voran, aber ich freue mich wie ein kleines Kind über die Fortschritte!

Heute war ich das dritte mal unterwegs, und habe mich schon ein wenig weiter gewagt, als die ersten beiden male.

Auch meine Langnasen freuen sich, dass ich endlich wieder Spaß habe!

 

Pünktlich zum Geburtstag ist  bei unseren A`s die Geburtstagspost eingetroffen.

Aufgeregt haben die Geburtstagskinder die Pakete durchstöbert, und dabei Leckereien gefunden.

Von Armani habe ich wieder hübsche Fotos bekommen.

Unser A-Wurf feiert am 22.02.13 seinen 1. Geburtstag!

Wir gratulieren Angelo und Armani ganz herzlich!

Wie schnell doch die Zeit vergeht!

Wehmütig habe ich heute die Welpenfotos angeschaut, nun sind die beiden schon erwachsen, und bereiten ihren Familien jeden Tag aufs neue Freude.

Lasst euch an eurem Festtag von eurer Familie mit besonderen Leckerchen und einer extra Gassirunde verwöhnen!

Auf dem Foto wart ihr noch klein!

27.01.13:

Beim heutigen Spaziergang mit den Mädels sind meinem Großen ein paar tolle Schnappschüsse gelungen.

20.01.13:

Hier mal wieder ein paar Fotos aus dem Leben unserer Vierbeiner.

Wetterbedingt ist momentan überwiegend Sofa kuscheln angesagt.

Giulia hat sich zu einer richtigen Wasserratte entwickelt.

Mein Mann muss in der Badewanne immer naschen.

Die kleine verfressene Giulia hat sich vor kurzem in das Nass gewagt, um an die Nascherei zu kommen.

Dies hat sich inzwischen zu einem richtigen Ritual entwickelt.

Wehe, die Badezimmertür ist zu, wenn Herrli badet. Dann wird gejault, was das Zeug hält, bis sich jemand erbarmt, und die Tür öffnet.

Schwupp, sitzt die kleine Laus im Wasser.

Körperpflege muss schließlich sein!

05.01.13:

Armani hatte vor ein paar Tagen Besuch von seiner Freundin Gwendy, wobei ein paar hübsche Fotos entstanden sind.

Nach ausgiebigem gemeinsamen Toben auf den Feldern hat Armani mit seiner Freundin, ganz Gentlemen, sein Körbchen und sogar das Sofa geteilt.

 

Da ich seit 4 Wochen aufgrund meines Bänderisses im Haus "eingesperrt" bin, kann ich im Moment mit meinen Fellnasen leider keine Spaziergänge unternehmen, und bin in Folge dessen momentan ziemlich genervt, und wütend auf mich selbst, wie mir so etwas passieren konnte, und sich auch noch so lange hin zieht!!

Aber so habe ich auch Zeit, meinen B-Wurf zu planen, Stammbäume zu wälzen, Informationen über die verschiedenen in Frage kommenden Prinzen zu sammeln.

Noch wichtiger als Championtitel ist mir nach wie vor der Charakter des Rüden.

Die Planungen sind so gut wie abgeschlossen, es wird in jedem Fall ein sandfarbener Rüde ohne Stromung werden.

Näheres werden wir euch verraten, wenn alles fest steht!

26.12.12:

Happy birthday Kiki!

Meine kleine Zaubermaus feiert heute ihren 3. Geburtstag.

Kiki ist der ruhende Pol in unserem Rudel, unheimlich zärtlich, anschmiegsam, die Ruhe selbst.

Ganz einfach mein Seelenhund.

Ich bin unendlich dankbar, sie an meiner Seite zu haben!

04.12.12:

Den heutigen Nachmittag habe ich bei unserem Tierarzt verbracht.

Meine kleine Unglücksmaus Giulia hat sich heute mittag eine gut 2 cm lange Platzwunde neben dem rechten Auge zugezogen.

Wie und wo das passieren konnte, ist uns ein Rätsel.

Sie ist vermutlich in ihrer jugendlichen Wildheit gegen das Kachelofentürchen gerannt, und hat sich so unglücklich verletzt.

Die Verletzung ist sehr tief, verläuft sogar noch an einem Nerv, der jedoch unbeschadet blieb.

Ein Lob an meinen Tierarzt, der sich wieder große Mühe gegeben hat, und die kleine Maus sehr sauber "zusammengeflickt" hat.

Momentan liegt sie noch ganz ruhig in ihrem Körbchen, und schont sich.

 

03.12.12:
Wir haben neue Fotos von Angelo bekommen.

Er hat sich zu einem prächtigen Junghund entwickelt, der sich prima mit den beiden Ridgeback-Mädels versteht.

 

12.11.12

Heute ist meine über alles geliebte Chiara über die Regenbogenbrücke gegangen.

Sie hat den Kampf gegen ihre Krankheit verloren.

Nach nur 5 Wochen seit Diagnosestellung  musste ich sie heute gehen lassen.

Die ersten 4 Wochen war ihr Gesundheitszustand noch relativ stabil. Die letzte Woche baute sie von Tag zu Tag immer mehr ab, wollte nicht mehr fressen, wurde immer schwächer.

Was mich in all der Trauer die letzten Tage fasziniert hat, war das Verhalten meiner anderen Hunde.

Sie spürten, was mit Chiara los ist, das habe ich an ihrem Verhalten gemerkt.

Als Chiara die letzten Tage sehr schwach war, waren alle, sogar die kleine Giulia und unser Frechdachs Luigi sehr rücksichtsvoll zu ihr, haben ihre wilden Spiele sehr eingeschränkt, und vor allem Kiki und Giulia haben sich immer tröstend zu ihrer Rudelchefin gelegt.

Alle Vierbeiner haben Abschied von ihr genommen, besonders meine sensible Kiki war sehr mitgenommen.

 

 

01.11.12:

Heute haben wir uns mit Armani aus unserem A-Wurf und Benni von den Nightfields Whippets zu einem gemeinsamen Spaziergang getroffen.

Es hat allen riesen Spaß gemacht, wir haben für die Strecke, die ich normalerweise in einer knappen Stunde bewältige, fast 3 Stunden gebraucht, da wir immer wieder stehen geblieben sind, die Whippies durften toben, und wir Zweibeiner hatten natürlich jede Menge Gesprächsstoff.

Die Zeit verging wie im Flug, und wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Nachmittag.

Danke Gabi, Gerd und Miriam, für den tollen Nachmittag!

26.09.12:

Am Sonntag haben wir den inzwischen 7 Monate alten Armani besucht.

Wir durften mit ihm und seiner Familie ein paar kurzweilige Stunden verbringen.

Erst wurde im Garten getobt, danach stand noch ein ausgiebiger Spaziergang auf dem Programm.

Danach waren alle whippetmüde....

Neue Fotos von Armani:

Armani hat sich zu einem typvollen, prächtigen Junghund entwickelt.

Er hat eine wunschöne Stromung, charakterlich ist er ein kleiner Macho wie sein Papa, der mit seinem Charme alle um den Finger wickelt.

 

Punta Sabbioni 04. bis 25.08.12:

Wir haben wunderschöne 3 Wochen ohne einen Tropfen Regen in Italien genossen, so richtig nach Whippetgeschmack.

Giulia hat die lange Fahrt super gemeistert. Sie war zum Zeitpunkt der Abreise ja erst 2 Wochen bei uns, aber alles klappte super, als wäre sie schon immer bei uns.

Sie hat sich so toll in unser Rudel integriert.

Natürlich war der allmorgendliche Spaziergang am Strand das Highlight für die Hunde.

Hier können sie nach Herzenslust toben, rennen, sich auspowern!

Meine Kiki entpuppte sich als super Pflegemama für die Kleine.

Entfernte sich Giulia nach Kikis Geschmack zu weit von uns, setzte sich mein sonst so faules Mädchen in Bewegung, und schubste Gilulia einfach an, um sie zu stoppen, und drückte sie mit der Schnauze so lange auf den Boden, bis diese klein beigegeben hat, und liegen blieb.

Kiki wartete dann immer auf einen Befehl von mir, als ich die beiden zu mir rief, kamen sie auf mich zugerannt.

Kiki ist einfach klasse!

Sie ist auch die Wasserratte schlechthin, Giulia tut es ihr bereits gleich.

Luigi hingegen liebt das kühle Naß nicht so sehr, wenn sein Bäuchlein nass wird, tritt er den Rückzug an.

Leider sind auch diese schönen Wochen viel zu schnell vergangen, und wir müssen nun erstmal ein Weilchen warten, bis wir wieder dorthin dürfen.

22.07.12:

Freitag ist die kleine Zarah von den Golden Peanuts bei uns eingezogen.

Die 4 Stunden lange Heimfahrt meisterte sie problemlos.

Zuhause angekommen wurde sie stürmisch von unserem Rudel begrüßt, und war innerhalb weniger Minuten aktzeptiert.

Sie hat einen ganz tollen Charakter: Einerseits absolut unerschrocken, allem neuen gegenüber aufgeschlossen, neugierig, aber auch keinesfalls ist sie aufmüpfig, oder gar frech.

Eine total liebe, freundliche, verschmuste Hündin.

Heute nacht hat sie bereits durchgeschlafen.

Hier schon mal die ersten Fotos von unserer kleinen Maus.

 

06.07.12:

Am Samstag hatten wir Besuch von Gabi, Gerd und Armani.

Der Kleine ist nun schon fast so groß wie seine Mama, und hat das Temperament von Luigi geerbt.

Innerhalb weniger Minuten hatte Armani seinen Platz in unserem Rudel wieder gefunden, er war sofort wieder zuhause.

Er klebte eigentlich die ganze Zeit an Kiki, wich ihr nicht von der Seite.

Ist er nicht hübst geworden?

12.06.12:

Heute habe ich aktuelle Fotos von Armani bekommen.

Der kleine hat sich super entwickelt, er ist schon eine richtige Persönlichkeit, dem der Schalk im Nacken sitzt, was man ihm meiner Meinung nach auch ansieht!

Armani in Fernsehpose
Armani und die Wurzel

06.05.12:

Neues von Angelo:

Angelo hat sich in seinem neuen zuhause prima eingelebt.

Er hält bei den Ridgeback Mädels schon tapfer mit, bald wird er sie wohl überholen!

Sitz und Platz klappen schon ganz gut, bei den Spaziergängen ohne seine braunen Mädels weicht er seinem Frauchen nicht von der Seite.

Seine neue Familie ist rundum glücklich mit ihm, so soll es sein!

Natürlich gibt es auch Neuigkeiten von Armani.

Auch ihm geht es bestens.

Er hält seine Familie jedoch schon auf Trab, naja, er ist schließlich der aufgewecktere der beiden, und hat keine weiteren Vierbeiner in der Familie, die ihn auspowern könnten.

Aber auch er wird noch ruhiger werden!

20.02.12:

65. Tag der Trächtigkeit:

Und wir warten noch immer....

Ich habe jetzt das Trächtigkeitstagebuch von Kiki unter A-Wurf abgelegt, vielleicht tut sich ja dann was!

30.12.11 - 02.01.11:

Wir haben den Jahreswechsel diesmal in Punta Sabbioni verbracht. Ich wollte unseren Sommerurlaubsort mal im Winter erleben.

Da der Campingplatz in der kalten Jahreszeit geschlossen hat, haben wir uns in einer kleinen Locanda eingemietet, wo wir wegen der Hunde einen kleinen Ferienbungalow zum Preis eines Doppelzimmers bekommen haben.

Dieser war zwar in der ersten Nacht recht ausgekühlt, bis der kleine Ofen kuschelige Wärme verbreitet hatte, aber wir hatten ja 2 lebende Wärmflaschen dabei.

 

Nachdem wir unser Quartier bezogen hatten, gings natürlich gleich an den Strand.

Kiki stemmte sich, als sie den Strand sah, sofort in die Leine. Sie liebt das Rennen im Sand über alles.

Wenn wir im Sommer hier sind, und zum Meer gehen, nutzen wir nicht den Strand des Campingplatzes, sondern gehen über einen Pfad, der durch die Dünen führt, zum Wildstrand.

Diesmal kamen wir von der entgegengesetzten Seite vom Leuchtturm her, und liefen Richtung Campingplatz.

Luigi rannte zielgerichtet zum besagten Weg, über den wir den Strand immer betreten, und  schaute erwartungsvoll, ob wir auch kommen.

Er ist so schlau!

Ein mancher würde sagen, der Strand und die Dünen sehen doch alle gleich aus, aber Luigi  kannte sich sofort wieder aus.

Kiki genoß ihr gewohntes "Muschelpeeling".

 

Am Silvestertag besuchten wir Venedig, was die Hunde nicht soooo toll fanden. Luigi meinte, es gebe hier ja nicht mal einen Baum für Rüden.

Wieder in Punta Sabbioni angekommen, wurden die beiden aber mit einer langen Strandrunde wieder fröhlich gestimmt.

Am Abend nahmen wir an der Silvesterfeier in unserer Locanda teil.

Und was soll ich sagen? Es war einfach wunderbar!

Wir haben den Abend als einzige Deutsche unter vielen Italienern verbracht, die uns sofort in ihren Kreis aufgenommen haben, als würden wir schon immer dazugehören.

Es wurde meine Musik gespielt, und das Essen war unbeschreiblich!

Ich liebe die italienische Küche, und was an diesem Abend geboten wurde, lässt sich nicht beschreiben!

Wir haben von 20 Uhr bis Mitternacht nur geschlemmt.

Ich wollte eigentlich um 24 Uhr zu den Hunden gehen, die wir im Zimmer gelassen hatten. Ich wollte beim Feuerwerk bei ihnen sein.

Punkt Mitternacht wurde das Dessert serviert.

Ich wollte dann nicht unhöflich sein, und einfach gehen.

Aber: Hier fand gar kein Feuerwerk statt, sehr hundefreundlich!

Wieder im Bungalow angekommen, lagen unsere beiden noch immer friedlich nebeneinander, als wenn wir gerade eben erst gegangen wären.

Das fasziniert mich unwahrscheinlich an den Whippets.

Meine Dobis, auch zu zweit, hätten im besten Fall ein Jaulkonzert gegeben, im schlimmsten Fall die komplette Einrichtung zerstört.

Whippets sind einfach klasse!!!

 

Den Neujahrstag haben wir vormittags am Strand verbracht, mittags im Casa Rossa geschlemmt, und danach noch Treporti und Lio Picollo, wo die Landschaft einfach traumhaft ist, besucht.

 

Am Tag unserer Abreise war ein kurzer Strandbesuch natürlich noch  Pflichtprogramm.

 

Das Fazit dieses Kurzurlaubs:

Italien ist für Liebhaber der Cucina italiana (es haben zwar nur ein paar Restaurants geöffnet, aber das sind die, in denen man nicht nur satt wird, sondern die italienische Küche einfach nur genießen kann)  und für Whippetbesitzer, die den leeren Strand oder tolle Landschaften genießen möchte, im Winter absolut eine Reise wert.

Dies war sicher nicht mein letzter Jahreswechsel, den ich dort verbracht habe.

16.07.11 Zuchtschau in Mammendorf:

Kiki wurde von der Richterin Fr. Dr. Bennemann in der Zwischenklasse mit einem V4 bewertet.

Für diese Ausstellung hatte ich Luigi mal wieder gemeldet. Leider hat er sich an der rechten Vorderpfote verletzt und hinkt ziemlich.

So kam er mal wieder um die verhasste Ausstellerei herum...

23.04.11 Zuchtschau in Mertingen:

Kiki präsentierte sich heute von ihrer besten Seite und wurde von der Richterin Fr. Suligoi in der Zwischenklasse mit einem V1 belohnt.

 

16.04.11 Zuchtschau in Sachsenheim:

Kiki wurde das erste mal in der Zwischenklasse ausgestellt und wurde unter Herrn Sistermann in der mit 8 Hündinnen besetzten Klasse mit einem V3 ausgezeichnet.

 

24.10.10 Ausstellung Stuttgart:

Unter der Richterin Frau Heine bekam Kiki in der Jugendklasse ein sg 4.

 

Luigi wurde in der Zwischenklasse mit einem V1 bewertet.

 

 

15.10.10: Geschafft!

Heute kam vom DWZRV Luigis Hundepass zurück.

Luigi ist nun angekört und zur Zucht zugelassen.

 

02.10.10: Zuchtschau in Mertingen:

Kiki wurde mit knapp 9 Monaten das erste mal in der Jugendklasse ausgestellt.

Sie konnte sich in der mit 8 Hündinnen besetzten Klasse gut präsentieren und bekam von Frau Krah-Heiermann ein V2.

Bin mächtig stolz auf meine Kleine!

 

Luigi erhielt ein V3.

Da er sich nicht ausstellen lassen möchte, und ständig rumhampelt, bin ich mit diesem Ergebnis mehr als zufrieden.

Unser nächster Wurf ist für Herbst 18 geplant

Update 06.04.18