Bei den Menschen schon immer ein Impfgegner, meine Kinder habe ich nicht impfen lassen, wurden unsere Hunde brav über 20 Jahre alljährlich geimpft.

Als Don 2015 an einer autoimmmunbedingten Thrombozytopenie schwer erkrankte, erfolgte bei mir ein Umdenken.

Impfungen können nicht unerhebliche Nebenwirkungen haben, wie z. B.

- anaphylaktischer Schock

- Ödeme, Hauterkrankungen, Juckreiz

- Autoimmunerkrankungen (auch der Schilddrüse)

- Durchfälle, Erbrechen

- Erkrankungen des Nervensystems, Nervenentzündungen Lähmungen

- Impfsarkome

 

Die Grundimmunisierung beim Welpen ist ein MUSS, damit sind die Hunde jedoch für mindestens 7 Jahre geschützt.

Durch Titerbestimmung kann ermittelt werden, ob der Hund noch geschützt ist.

Die Leptospirose-Impfung hält tatsächlich nur 1 Jahr, ist aber dahingehend umstritten, dass die Impfung nur 3 oder 4 Leptospirose-Arten abdeckt, es jedoch ca. 200 gibt.

 

Hinweis: Die Tollwut-Impfung ist für alle, die mit ihrem Hund ins Ausland reisen, unerlässlich!

Die Impfvorschriften sind von Land zu Land auch unterschiedlich.

Reisebestimmungen fürs Ausland

 

Zum Thema Impfen hier 2 interessante Links:

Impfungen - ein kritischer Blick

Hunde impfen mit Verstand

Unser nächster Wurf ist für Herbst 18 geplant

Update 24.05.18